Fux, Bursche, Alter Herr....

Fuxenstunde

Um die Füchse in Comment, Geschichte und Struktur von Verein und Verband sowie allgemein in
den gesitteten Umgang miteinander einzuführen, gibt der Fuchsmajor sogenannte Fuchsenstunden.
Diese sind für die Füchse verpflichtend, Burschen dürfen daran teilnehmen und können den
Fuchsmajor unterstützen. Der FM kann auch Fuchsenstunde an andere Burschen delegieren, zum
Beispiel an einen begabten Biermusikus für eine Unterrichtsstunde über studentisches Liedgut, oder
an einzelne Füchse, die dann eine Ausarbeitung über ein Thema präsentieren.
Um über den Tellerrand der eigenen Korporation hinauszugucken, kann man auch eine
Kreuzfuchsenstunde mit dem Fuchsmajor einer befreundeten Verbindung vereinbaren.
Der Fuchsmajor sollte die Termine für die Fuchsenstunden mit dem Senior bei der
Programmgestaltung absprechen, damit sich die Daten nicht mit denen von Veranstaltungen
überschneiden. Die Fuchsenstunden sollten auch nicht allein zum Aufbau anderer Veranstaltungen
genutzt werden.
Ferner sollte er die Inhalte mit seinem Vorgänger abgleichen, ein Fuchs, der alles über den
Temperaturvergleich bei Bierduellen, aber nahezu nichts über die Geschichte des Vereins weiß, hat
wenig Chancen bei der Burschenprüfung. Es macht auch Sinn die Themen der Fuchsenstunden mit
ins Programm aufzunehmen, damit vielleicht auch der ein oder andere Bursch sich dazu gesellen
und dem Fuchsmajor unter die Arme greifen kann.

Lebensbundprinzip

Das Lebensbundprinzip ist das gemeinsame Wesensmerkmal aller Korporationen. Für alle anderen
Prinzipien existieren unterschiedliche Schwerpunkte, Begriffe und Auslegungen. Korporationen
sind Lebensgemeinschaften. Allein schon das Prinzip der Freundschaft solle gewährleisten, dass
zumindest die Bundesbrüder einer Generation ein Leben lang in Kontakt bleiben. Die Bierfamilien
tun da das Übrige, um eine Verkettung der Bundesbrüder untereinander zu erreichen.
Das Lebensbundprinzip ist eine Form des Gesellschaftsvertrages, der Verein stellt durch das Haus,
das Know-how und auch Geldmittel Ressourcen zur Verfügung, die der jungen Generation beim
Studium und beim Weg in das Berufsleben helfen sollen, umgekehrt pflegt aber auch die jüngere
Generation die gemeinsamen Werte, hält den Verein am Leben, gibt Veranstaltungen und begleitet
letztendlich auch den Bundesbruder auf seiner letzte Reise.

Alter Herr

Die Alten Herren (kurz AH), auch Philister genannt, bilden das finanzielle, gesellschaftliche und
moralische Rückgrat der Verbindung.
Die Aktivenzeit und das Studiums schreibt die Satzung für den Übergang vom Aktiven zum Alten
Herrn vor. Aus dem Lebensbundprinzip ergibt sich die Ehre den Status eines Alten Herren zu
erwerben.
Allen Philistern steht das Teilnahmerecht bei allen Conventen des Vereins zu, Antrags- und
Stimmrecht inklusive.
(Bei Damenverbindungen werden die im Berufe stehenden Mitglieder selbstverständlich nicht als
Alte, sondern als Hohe Damen (kurz HD, bzw. im Pl. HDHD) bezeichnet.)

Farbenbruder

Als Farbenbruder (Fb, Pl. FbFb) bezeichnet man den angehörigen einer anderen Korporation. Auch
wenn innerhalb des Kartellverbandes allgemein der Duz Comment gilt, werden Farbenbrüder in der
Regel, besonders aber bei schlagenden Korporationen gesietzt.